Büro und Gewerbepark

Alte Flachse

Geschichte

Der private Büro- und Gewerbepark "Alte Flachse" GbR hat seine Bezeichnung aus der ursprünglichen Nutzung des Areals. Bis ca. 1960 wurde hier Flachs aufbereitet und veredelt.

Im Volksmund wurde das Areal als "Flachse" bezeichnet und (fast) jeder weiß auch heute, was gemeint ist. So haben sich die Gesellschafter der Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) 1994 entschlossen, dies als Bezeichnung des Areals zu übernehmen. Im Jahre 1670 gründete Hans Vogel auf diesem Gelände eine Bleicherei, die durch mehrere Unternehmer bis 1713 erweitert und betrieben wurde.

1713 ging das Unternehmen an Andreas Reichel. Die Familie Reichel prägte über Generationen das Unternehmen wesentlich bis zum Jahre 1935 unter dem Namen F. B. Reichel Nachfolger. Die Zeit um 1920 erlebte eine enorme Bautätigkeit unter dem Unternehmer Bruno May. Infolge mehrerer Brände ist heute nur noch ein Teil der ehemaligen Fabrikanlage vorhanden.

Die Aufbereitung, Verarbeitung und Veredlung von Flachs und anderen Rohstoffen war das Hauptgeschäft des Unternehmens auch unter den späteren Firmenbezeichnungen Türk, Liebers & Co. GmbH und später Türk & Co. GmbH bis ca. 1960. Danach wurden die Gebäude durch den VEB Zentrales- Rohstoff- und Ersatzteillager bis 1991 genutzt.

Das gesamte Areal wurde für die Türk & Co. GmbH im Zeitraum 1952 - 1991 staatlich verwaltet und ab 1991 rückübertragen. Nachfahren ehemaliger Gesellschafter der Türk & Co. GmbH bildeten 1994 eine GbR zur Vermietung von Grundbesitz mit der heutigen Bezeichnung Büro- und Gewerbepark "Alte Flachse" GbR. Die GbR feiert 2014 bereits ihr 20-jähriges Bestehen.

Flachse Geschichte

Bleicherei, Färberei, Appretur- und Mercerisier-Anstalt, Aufnahme von 1925
Flachse Geschichte

  • Johann August Friedrich Reichel 1780 – 1858
  • Friedrich Bernhard Reichel 1808 – 1897
  • Bruno May i. Fa.
  • F. B. Reichel Nachfolger
Flachse Geschichte

Die Bleicherei um 1897